Arkadien

Bayamack-Tam: Arkadien
Inhaltlich und sprachlich von ungeheurer Kraft.
Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

Band 1: Gespenster

Band 1: Gespenster
Eine Lust am Gruseln, die zugleich befriedigt wird.
Harald Neumeyer

Die Aufklärung ist den Gespenstern zu Leibe gerückt. Als trügerische Bilder und irrige Vorstellungen einer von der Vernunft losgelösten...
WEITER LESEN

Band 2: Tiere

Band 2: Tiere
Die Zeit, wo Vögel, Tiere und Bäume gesprochen haben.
Novalis

Romantische Texte beherbergen ein ganzes Bestiarium so alltäglicher wie absonderlicher Tiere: vom Floh, der zu einem Baron mutiert (Clemens...
WEITER LESEN

Band 3: Hans Christian Andersen: O.T.

Band 3: Hans Christian Andersen: O.T.
Hier zeigt sich die Ambivalenz von Konvention und Widerstand
Heinrich Detering

Von Andersens Romanen hat Theodor Storm gesagt, sie seien »unmittelbar aus dem Leben und Wesen des Verfassers herausgewachsen; es ist, als würde...
WEITER LESEN

Band 4: Teufelsgeschichten

Band 4: Teufelsgeschichten
Der Teufel ist in die tonangebende Schicht gefahren.
Günter Oesterle

Wenn Jean Paul an den Teufel dachte, dann, so bekannte er, habe er »ihn in seiner gehörnten Larve viel lieber« gehabt. Doch die Aufklärung hatte...
WEITER LESEN

Band 5: Handarbeit

Band 5: Handarbeit
Handarbeit wurde zum literarischen Experimentierfeld.
Christiane Holm

In romantischen Texten wird viel gesponnen, gestrickt und gewoben. Nimmt man den Faden auf, führt er in gesellschaftliche Kernbereiche, die in...
WEITER LESEN

Band 6: Stadt

Handliche Bibliothek der Romantik, Bd. 6 Stadt
Für diese Autoren war die Stadt ein Wagnis.
Dagmar von Wietersheim

Nirgendwo zeigt sich der Epochenwandel im 19. Jahrhundert so umfassend wie in der Stadt. Als Ort der Modernisierung wird sie zur sprudelnden...
WEITER LESEN

Breaking News - Das Ende des Journalismus und seine Zukunft

Rusbridger: Breaking News
Eine Pflichtlektüre für jeden
Library Journal

Briefe einer Peruanerin (Femmes de Lettres Bd. 3)

Grafigny Briefe einer Peruanerin
Ach, wie sollten die Frauen nicht aufgebracht sein.
Françoise de Grafigny

Die Briefe einer Peruanerin sind in ihrer Zeit ein Bestseller gewesen. In 41 fiktiven Briefen, die eine entführte Inka-Prinzessin aus...
WEITER LESEN

Der große Absturz

Louis-Karl Picard-Sioui: Der große Absturz
Poetisch und politisch, furios und verzweifelt.
Catherine Parayre, Voix plurielles

Ein Interview von Cornelia Zetzsche vom Bayerischen Rundfunk mit dem Autor über die Lage der Reservate in Kanada...
WEITER LESEN

Der Himmel über Bay City

Himmel über Bay City
Ich bin zum Leben verdammt.
Catherine Mavrikakis

Bay City, 1960: Am Ende der Veronica Lane wird ein Wellblechhaus abgeliefert, eine Familie zieht ein. Zwei Schwestern, Denise und Babette, bringen...
WEITER LESEN

Die Gedächtnislosen (Paperback)

Schwarz: Die Gedächtnislosen
Ein lehrreiches und hervorragend komponiertes Buch.
Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung

Die Leere der Vase - فراغ في مزهرية

Alahmadi – Die Leere der Vase
Ich bin allein im Bahnhof und er allein in mir.
Galal Alahmadi

Wenn Novalis einmal vom »schmetternden Witz der Verzweiflung« sprach, dann ist das eine treffende Formulierung für die Poesie von Galal Alahmadi...
WEITER LESEN

Die Zuschauer

Azoulai: Die Zuschauer
Sprachliche Feinheit verwoben mit tiefen Gefühlen
Carsten Hueck, SWR2

27. November 1967 – kurz nach dem Ende des Sechstagekriegs schaut eine jüdische Exil-Familie in Paris die TV...
WEITER LESEN

Feder in der Hand, Degen in der Faust (Femmes de Lettres Bd. 4)

Zäunemann:  Feder in der Hand, Degen in der Faust
Der Schöpfer hat uns ja mit gleichen Geist bedacht.
Sidonia Hedwig Zäunemann

Sidonia Hedwig Zäunemann hat ihr kurzes Leben ganz dem Schreiben gewidmet. Selbstbewusst veröffentlichte sie mit Anfang zwanzig erste Gedichte...
WEITER LESEN

Finsternis

Uhly Finsternis
Er verunsichert massiv. Das ist sein Thema.
Andreas Platthaus, FAZ

Hiersein ist herrlich

Darrieussecq: Hiersein ist herrlich
Ein nobles Werk
Raphaëlle Leyris, Le Monde des livres

Ich, eine schlechte Mutter – Bekenntnisse

Maguerite Andersen: Ich, eine schlechte Mutter
Ein Text voller existenzieller Wucht.
Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

Eine Frau rechnet ab: mit sich selbst und ihrem Leben. Bei Kriegsende war Marguerite Andersen zwanzig Jahre alt, 1946 zog die gebürtige...
WEITER LESEN

Lehn Dich an mich

Joncour: Lehn Dich an mich
Kraftvolles Schreiben voller Poesie!
Le Figaro

Liebe Kitty

Anne Frank: Liebe Kitty
Für neugierige Leser etwas Sensationelles.
Denis Scheck in der ARD-Sendung »Druckfrisch«

Während des Krieges versteckte sich Anne Frank zusammen mit ihrer Familie und vier anderen Untergetauchten mehr als zwei Jahre lang vor den Nazis...
WEITER LESEN

Luna Luna

Kames: Luna Luna
Der tollste Lyrikband des Jahres.
Richard Kämmerlings in der Welt

Moralische und vermischte Sendschreiben (Femmes de Lettres, Bd. 2)

Ziegler Sendschreiben
Das Ebenbild der deutschen Scüdery.
Inschrift auf einem Kupferstich von Georg Daniel Heumann

Christiana Mariana von Ziegler (1695–1760) gilt als eine der bemerkenswertesten Vertreterinnen des europäischen Aufklärungsfeminismus. Der...
WEITER LESEN

Nach seinem Bilde

Ferrari: Nach seinem Bilde
Erschütternd, im besten Sinne.
Elke Schmitter, Der Spiegel

 

Antonia, eine junge Fotografin, trifft eines Abends an einem korsischen...
WEITER LESEN

Never anyone but you

Thomson: Never anyone but you
Eine leidenschaftliche Verbindung von Eros und Geschichte.
Miranda Seymour, Guardian

Auf den Trümmern des Ersten Weltkriegs blühen in Europa die Traumwelten. Wer so tief in den Abgrund geschaut hat, sehnt sich nach Freiheit von...
WEITER LESEN

O.

Sabine Scholl: O.
Scholl ist eine sehr gute Erzählerin.
Helmut Gollner, Literatur und Kritik

In ihrem neuen Roman O. greift Sabine Scholl auf Homers Odyssee zurück und liefert eine neue Version des...
WEITER LESEN

Oval

Wilk: Oval
Ein genialer Roman aus der Kunstwelt
Silke Hohmann, Monopol

Auf dem Tempelhofer Feld in Berlin haben Stadtentwickler einen künstlichen Berg mit einer Vorzeige-Siedlung für nachhaltiges Leben errichtet....
WEITER LESEN

Sandbergs Liebe

Jan Drees – Sandbergs Liebe
Es ist ein Buch, das unter die Haut geht.
Natascha Geier, tagesschau24

Kristian Sandberg, ein begabter junger Geisteswissenschaftler, schafft den ersehnten Berufseinstieg als Mitarbeiter einer Literaturagentur – das...
WEITER LESEN

Torheit und Liebe (Femmes de Lettres Bd. 1)

Louise Labé: Torheit und Liebe
Tief berührend sind die Gedichte von Labé.
Hannah Bethke, FAZ

Totalbeton

Karoline Georges: Totalbeton
Ein literarisches Crossover jenseits aller Schubladen.
Catherine Lalonde, Le Devoir

Verfehlte Orte

Geiser: Verfehlte Orte
Eine Radikalität im Schreiben
Jury zum Großen Berner Literaturpreis