Termine

Unsere aktuellen Termine

Für Termine, Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie Joachim Zepelin unter:
zepelin@secession-verlag.com

06.06.2020 | 19:30 Uhr |

Onlive

Maren Kames beim Poesiefestival Berlin

VERSschmuggel in drei Sprachen: Canadian Poetry / Poésie du Québec / Dichtung aus Deutschland
Im Fokus des diesjährigen Übersetzungsprojekts VERSschmuggel/reVERSible des Berliner Haus für Poesie steht Lyrik aus Kanada und Québec. Sechs DichterInnen aus dem deutschsprachigen Raum treffen in virtuellen Räumen auf sechs französisch- und sechs englischschreibende kanadische DichterInnen. Die dreisprachige Lesung spiegelt das Arbeitsverfahren und die dafür entworfene „Kette“ der poetischen Stimmen und den so entstandenen Nachdichtungen.
Außer Maren Kames (»Luna Luna«) sind dabei: Martine Audet (CAN) | Monique Deland (CAN) | Adam Dickinson (CAN) | Daniel Falb (DEU) | François Guerrette (CAN) | Nancy Hünger (DEU) | Aisha Sasha John (CAN) | Natasha Kanapé Fontaine (CAN) | Canisia Lubrin (CAN) | Tristan Malavoy (CAN) | Pierre Nepveu (CAN) | Kerstin Preiwuß (DEU) | Sandra Ridley (CAN) | Lisa Robertson (CAN) | Armand Garnet Ruffo (CAN) | Levin Westermann (DEU) | Ron Winkler (DEU) | Moderation: Karolina Golimowska (DEU) Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin
Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Beschränkungen onlive im Kanal für Poesie statt: poesiefestival.org
Teilnahme frei, Spenden erwünscht

07.06.2020 | 19:00 Uhr |

Literaturtage Düsseldorf

Maren Kames bei den Literaturtagen in Düsseldorf

Nähere Angaben folgen

20.06.2020 | 20:30 Uhr |

Schloss Elmau, 82493 Elmau

Roland Borgards eröffnet die »Woche der Romantik« auf Schloss Elmau

Zum Auftakt der »Woche der Romantik« auf Schloss Elmau steht die Literatur der Romantik im Zentrum. In einem einführenden Vortrag gibt Professor Roland Borgards, Herausgeber von Band 2 der »Handlichen Bibliothek der Romantik«, einen Überblick über Tiere in der romantischen Literatur, dann liest Schauspieler Stefan Wilkening zentrale Kurzgeschichten von Edgar Allen Poe und Hans Christian Andersen.
Der Eintritt ist für Hotelgäste im Zimmerpreis inklusive. Ohne Übernachtung für externe Besucher mit Wohnsitz in der näheren Umgebung 50 €.

23.06.2020 | 11:00 Uhr |

Schloss Elmau, 82493 Elmau

Jörg Bong und Roland Borgards sprechen über die Aktualität der Romantik

»Mit der Romantik verbinden viele die blaue Blume, Liebe, mondbeschienene Waldesnächte und eine märchenhafte Welt. Diese Motive finden sich natürlich auch in vielen Texten wieder, aber die Romantik ist viel komplexer und widersprüchlicher«, so Roland Borgards, Mitherausgeber der »Handlichen Bibliothek der Romantik«. Wo sich die vielen Themenbereiche der Romantik noch heute wiederfinden und wie die Romantik aus heutiger Sicht gewinnbringend rezipiert werden kann, diskutiert er mit dem Schriftsteller und früheren Verleger des S. Fischer Verlags Jörg Bong.
Der Eintritt ist für Hotelgäste im Zimmerpreis inklusive. Ohne Übernachtung für externe Besucher mit Wohnsitz in der näheren Umgebung 13 €.

07.07.2020 | 20:00 Uhr |

WG wird online bekannt gegeben

Maren Kames in einer Freiburger WG

In der Reihe »Zwischenmiete« lesen AutorInnen in Freiburger Wohngemeinschaften, in welcher, das wird erst kurz zuvor bekannt. Maren Kames stellt ihren neuen Band »Luna Luna« vor, mit dem sie auch für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war.
Mehr unter: www.facebook.com/zwischenmiete

Literaturhaus Freiburg/Mitveranstalter: Studierendenwerk Freiburg
Eintritt: 5 Euro (inkl. Bier und Brötchen, nur Abendkasse)

03.09.2020 | Uhr |

Humboldt-Universität Berlin

Tagung zu den Femmes de Lettres an der Humboldt-Universität

Die zweite, von der FONTE-Stiftung geförderte Jahrestagung ‚Femmes de Lettres‘ am 3. und 4. September 2020 in Berlin möchte vorrangig das Vorhaben der ersten Tagung weiterverfolgen, Autorinnen vom 17. bis 18. Jahrhundert (neu) zu entdecken, die das literarische Schreiben und mit diesem Schreiben oftmals auch ihre eigene Geschichte selbst in die Hand genommen haben. Wir suchen im Sinne einer transphilologischen Herangehensweise Beiträge, in denen literarische Schriften von europäischen Autorinnen dieser Jahrhunderte vorgestellt werden.

Zugleich soll die Tagung zur Diskussion darüber anregen, wie das literaturwissenschaftliche Schreiben über die Geschichte der Literatur selbst neu zu schreiben wäre als Umschrift, Weiterschrift, als re-writing und Eröffnung neuer Denkbereiche (ausführliche Informationen hier).

Zusendungen von Abstracts bis zu 400 Wörtern sind bitte – zusammen mit einer Biobibliographie – bis zum 15.04.2020 zu richten an:
annina.klappert@hu-berlin.de
und krollren@cms.hu-berlin.de