Band 5: Handarbeit

Band 5: Handarbeit

Handliche Bibliothek der Romantik
Band 5: Handarbeit
Herausgegeben von Christiane Holm
208 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
€ (D) 24.00 I CHF 32.00 (UVP) I € (A) 24.70
Zum Subskriptionspeis für die ganze Reihe
€ (D) 20.00 I CHF 26.00 (UVP) I € (A) 20.60
ISBN 978-3-96639-004-0
Warengruppe 1111
Lieferbar ab 12.9. 2020

Handarbeit wurde zum literarischen Experimentierfeld.
Christiane Holm

In romantischen Texten wird viel gesponnen, gestrickt und gewoben. Nimmt man den Faden auf, führt er in gesellschaftliche Kernbereiche, die in Bewegung geraten sind: das Geschlechterverhältnis und die Arbeitswelten. Hatte die Aufklärung die textile Handarbeit in der Mädchenerziehung disziplinierend eingesetzt, um Fantasien zu binden, entdeckte die Romantik das Gegenteil: Handarbeit setzt Fantasien frei und macht aus der vermeintlich überholten eine poesiefähige Tätigkeit. Dabei verblieb die literarische Erkundung der Handarbeit nicht im häuslichen Bereich von Schreibstube und Salon, sondern sie stellte sich auch den tiefgreifenden Veränderungen in der Textilindustrie.
Spinnen und Weben, Stricken und Sticken wurden zu einem literarischen Experimentierfeld, in dem Romantikerinnen und Romantiker ihre poetischen und zeitdiagnostischen Stärken voll ausspielen konnten.

Christiane Holm ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie befasst sich in ihren Forschungen und auch als Kuratorin von Ausstellungen mit dem Verhältnis von Texten und Dingen.