Unsere aktuellen Termine

Hier können Sie die Termine jeweils nach Autoren oder nach Bücher filtern.
Alle Bücher Autoren
04.10.2017  | 19:30 Uhr | Aula der Königin-Luise-Schule, Alte Wallgasse 10, 50672 Köln

Deborah Feldman in Köln an der Königin-Luise-Schule

  1. Deborah Feldman stellt ihr neuestes Buch »Überbitten in Köln vor.
  1. Eine Veranstaltung der Königin-Luise-Schule und der Buchhandlung Bittner.
Moderation: Christian Ruzicska, Eintritt: 8,-€ / 6,-€
05.10.2017  | 19:30 Uhr | Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1, Köln

Lesereise Manal al-Sharif (4) Köln

Als letztes Land der Erde verbietet Saudi-Arabien den Frauen, die in dieser Gesellschaft weitgehend rechtlos sind, das Autofahren. Die Computerexpertin war es leid, ihren kleinen Bruder bitten zu müssen, sie zu einem Geschäftstermin zu fahren. Sie setzte sich selbst ans Steuer und veröffentlichte einen Film darüber im Internet. Neun Tage saß sie dafür im Gefängnis, ein weltweiter Proteststurm sorgte für ihre Entlassung.

„Losfahren“ ist der persönliche Bericht Manal al-Sharifs über die Strukturen und den streng geregelten Alltag der saudischen Gesellschaft. Eindringlich schildert sie ihre Kindheit und Jugend, in der sie auf dem Weg war, eine radikale Muslima zu werden. Trotz bester Schulnoten wird sie verprügelt, um ihren Platz an der Uni muss sie kämpfen. Bei der Ölfirma Aramco arbeitet sie gemeinsam mit Männern und wird als Flittchen beschimpft. Nach den Anschlägen des 9. September 2001 wendet sie sich endgültig vom Salafismus ab. Heute gilt Manal al-Sharif als eine der wichtigsten Vorkämpferinnen für Frauenrechte in der islamischen Welt.

Buchvorstellung und Gespräch mit Antje Deistler und Manal al-Sharif (Englisch/Deutsch)

In Kooperation mit der Buchhandlung Klaus Bittner

In der Reihe „wissenswert – Gespräche am Puls der Zeit“

Eintritt 8€


Buch: 
Losfahren
06.10.2017  | 19:00 Uhr | Überseemuseum Bremen, Bahnhofsplatz 13, 28195 Bremen

Lesereise Manal al-Sharif (5) Bremen

Als letztes Land der Erde verbietet Saudi-Arabien den Frauen, die in dieser Gesellschaft weitgehend rechtlos sind, das Autofahren. Die Computerexpertin war es leid, ihren kleinen Bruder bitten zu müssen, sie zu einem Geschäftstermin zu fahren. Sie setzte sich selbst ans Steuer und veröffentlichte einen Film darüber im Internet. Neun Tage saß sie dafür im Gefängnis, ein weltweiter Proteststurm sorgte für ihre Entlassung.
  1. „Losfahren“ ist der persönliche Bericht Manal al-Sharifs über die Strukturen und den streng geregelten Alltag der saudischen Gesellschaft. Eindringlich schildert sie ihre Kindheit und Jugend, in der sie auf dem Weg war, eine radikale Muslima zu werden. Trotz bester Schulnoten wird sie verprügelt, um ihren Platz an der Uni muss sie kämpfen. Bei der Ölfirma Aramco arbeitet sie gemeinsam mit Männern und wird als Flittchen beschimpft. Nach den Anschlägen des 9. September 2001 wendet sie sich endgültig vom Salafismus ab. Heute gilt Manal al-Sharif als eine der wichtigsten Vorkämpferinnen für Frauenrechte in der islamischen Welt.
  1. Buchvorstellung und Gespräch mit Gertraud Gauer-Süß (biz) und Manal al-Sharif (Englisch/Deutsch). Einführung:  Anke Grotkop (ai)
  1. In Kooperation mit Amnesty International Bremen, dem Bremer Infozentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) und der Buchhandlung Geist
Eintritt 8€/6€
Buch: 
Losfahren