Bergsteigen im Flachland

Bergsteigen im Flachland
Urs Mannhart
Bergsteigen im Flachland
Roman
Gebunden ohne Schutzumschlag
661 Seiten
€ (D) 25.00 | CHF 32.00 | € (A) 25.70
ISBN 978-3-905951-32-5
ISBN 978-3-905951-37-0 (E-Book)
Warengruppe 1112
Lieferbar seit 12. Mai 2014
wieder lieferbar seit 23. Juli 2015

Pressestimmen

»Eine bestürzend genaue Signatur unserer Zeit«
Roman Bucheli, NZZ

Ausgezeichnet 2016 mit dem Conrad Ferdinand Meyer-Preis für Urs Mannhart

Ausgewählt von Pro Helvetia 2014 für »12 Swiss Books«, die zur Übersetzung empfohlen werden

Gewinner des German Design Award 2016

Ausgezeichnet mit einem Diplom der Berliner Type 2014 für herausragende Buchbindung und Druck

 

Reporter Thomas Steinhövel bereist Europa an all seinen Wundern und Wunden, von seinem Wohnort in der Schweiz aus nach Skandinavien, wo das Blut der Fische heller ist und Frauen anders lieben, in die Wälder der Karpaten, wo ein uralter Berg Gold birgt, viel Gold, die Bewohner aber, um Geld zu verdienen, zum Erdbeerpflücken nach Spanien gehen oder nach Norwegen auf eine Bohrinsel. Er ist dabei, wie im tieferen Südosten in einem Land, das den jüngsten Krieg in Europa erlitt, gemordet wird, einfach weil Menschen eben so sind, wie sie sind, oder weil sie aussagen wollen in Den Haag, um die Kriegs­verbrecher und Mörder anzuklagen.

Urs Mannhart, der Autor, verliert nie die Menschen aus dem Blick. Er verbindet mit lakonisch genauer Sprache Geschichten voller Leben, aufgeladen durch die politischen und sozialen Spannungen in Europa, er zieht die Fäden zwischen all diesen Schicksalen, den verschiedenen Arten zu lieben, zu lachen, den schönen und den furchtbaren ­Erlebnissen, dem Mut wie der Hoffnung, der Chancenlosigkeit wie dem zarten, fragilen Glück.
Urs Mannhart stellt durch seinen packenden Roman die Frage nach Recht und Gerechtigkeit in Europa und konfrontiert uns mit einer zersplitterten, einer widersprüchlichen Identität unseres Kontinents.