Archiv

Unser Termin-Archiv

Dieses Archiv listet alle vergangenen Termine.

Hier können Sie die Termine jeweils nach Jahr oder nach Büchern filtern.
10.03.2018 | 18:00 Uhr |

Polizeipräsidium Konstanz, Friedrichsaal, Be

Maren Kames als Wortakrobatin bei Minne Metts Poetry in Konstanz

Claudia Gabler trifft auf Carolin Callies, Tim Holland, Maren Kames, Hans Thill

  1. Deutsche Lyriker kommen ebenso aus Baden-Württemberg wie aus anderen Bundesländern. Es gibt hierzu keine repräsentative Statistik, aber schätzungsweise rund 70 Prozent aller deutschen Lyriker/Dichter leben heute in Berlin. Warum? Warum nicht? Und hängt dem Schreiben eine badische oder schwäbische Seele an? Ist das wohlhabende Baden-Württemberg Inspirationsquelle für Lyrik? Oder bloß geschätzter Förderer von Landeskinderliteratur? Oder haben Gedichte nichts mit Bundesländern zu tun?

Um diese und andere Fragen zu Gedicht und Performance soll es in Lesung und Gespräch von und mit Carolin Callies, Tim Holland, Maren Kames und Hans Thill gehen.

  1. Moderation: Claudia Gabler
  1. Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €;
  1. VVK Kulturamt & Konzilstadt Konstanz
09.03.2018 | 20:00 Uhr |

Neuer Kunstverein Ravensburg, Galerie, Möttelinstraße 17, 88212 Ravensburg

Maren Kames beim Neuen Kunstverein Ravensburg

Ein Ich durchstreift das Land, einsam und neugierig, und entführt uns an unbekannte Orte und fremde Landschaften. Es sind Sehnsuchtsorte, voller Stille. Ob nun in die Antarktis, mit ihrem weiß zu allen Seiten, in der alles verschluckt wird von diesen schieren Massen von Schnee. Oder eine Landschaft zwischen Nebel und Regen.

Maren Kames Debüt »Halbe Taube halb Pfau« ist ein Ereignis: Ein lyrisches Bändchen, so wortgewaltig, aber doch zart und verletzlich, berührend und humorvoll zugleich. Einzigartig die  Komposition aus inneren Monologen und traumwandlerischen Erkundungen, die Zeit und Raum zu sprengen scheinen.

  1. Eintritt: 7 Euro
08.03.2018 | 19:30 Uhr |

Secession Verlag, Galerie p98a, Potsdamer Straße 98a, 10785 Berlin (das ist im Hinterhof links)

Offizielle Buchpremiere von Sabine Scholls »Das Gesetz des Dschungels« im Secession Verlag

Das ist eine doppelte Premiere: Zum ersten Mal veranstalten wir eine Buchpremiere in unseren unschlagbar schönen Verlagsräumen in der Galiere p98a von Erik Spiekermann. Sabine Scholl wird aus ihrem neuen Roman »Das Gesetz des Dschungels« lesen. Der Eintritt ist frei, wir bitten aber um Anmeldung mit einer kurzen Email an veranstaltung@secession-verlag.com. Wir freuen uns auf Euch!

08.03.2018 | 19:30 Uhr |
Musilhaus,Bahnhofstr. 50, AT-9020, Klagenfurt am Wörthersee

Maren Kames liest aus »Halb Taube halb Pfau« im Musilhaus in Klagenfurt

Maren Kames stellt ihren vielfach ausgezeichneten Debütband in Klagenfurt vor.

06.03.2018 | 19:00 Uhr |

TIETZ (Veranstaltungssaal, 3. OG), Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Deborah Feldman in Chemnitz: Über den steinigen Weg in ein normales Leben

Im Gespräch mit dem Verleger Christian Ruzicska stellt Deborah Feldman anlässlich der Tage der jüdischen Kultur ihr Buch »Überbitten« vor.

  1. Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. (Vorverkauf an der TIETZ-Museumskasse, 1. OG). Telefonische Reservierungen werden unter 0371 488-4366 .
  1. In ihrem Bestseller "Unorthodox" schilderte Deborah Feldman ihren Ausstieg aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde. Ihr Nachfolger "Überbitten" erzählt von den Hindernissen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Hochpolitisch und zugleich intim, ist das Buch eine polarisierende Streitschrift und eine kritische Selbstbefragung.
  1. Eine Veranstaltung des Vereins Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz in Kooperation mit dem Verein Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz
04.03.2018 | 15:00 Uhr |

Buchhandlung Leporello, Krokusstr. 91, 12357 Berlin

Sabine Scholl mit »Das Gesetz des Dschungels« bei »Rudow liest«

Ein ganzes Wochenende steht der Berliner Stadtteil Rudow mit 13 Lesungen im  Zeichen der Literatur. Mit dabei am Sonntagnachmittag ist Sabine Scholl, die erst,als ihren neuen Roman »Das Gesetz des Dschungels« in der Buchhandlung Leporello von Heinz J. Ostermann vorstellen wird. Der Eintritt zu allen Veranstaltung von »Rudow liest« ist frei.

Christian Uetz ist eine Stimme von Thun beim Literaturfestival Literaare

Das in An­leh­nung an Elias Ca­net­tis Die Stim­men von Mar­ra­ke­sch 2013 in Thun aus der Taufe ge­ho­bene For­mat »Stimmen von Thun« er­in­nert an das Spiel »Reise nach Je­ru­sa­lem«: Meh­rere Au­to­rin­nen und Au­to­ren le­sen im denk­mal­ge­schütz­ten Vel­schen­saal – gleich­zei­tig an je ei­nem ei­ge­nen Ti­sch. Das Pu­bli­kum wählt sel­ber, wo es je­weils zehn Mi­nu­ten zuhören will. Nach der Kurz­le­sung gibt es eine Pause, in der man sich ei­nen neuen Platz su­chen kann – und wei­ter geht es mit der nächs­ten Kurz­le­sung, doch ohne Platz bleibt hier nie­mand.

 

Neben Christian Uetz lesen Rolf Hermann, Gianna Molinar, Fabian Saurer, Désirée Scheidegger, Barbara Schibli und   Raphael Reif.

  1. Eintritt für die Veranstaltung: CHF 25 / 20, Tagespass: CHF 60 / 40, Festivalpass: CHF 100/80
27.02.2018 | 19:00 Uhr |

Deborah Feldman zu Besuch bei der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf

ERSATZTERMIN FÜR DIE AM 18. JANUAR WETTERBEDINGT AUSGEFALLENE VERANSTALTUNG

  1. Deborah Feldman stellt ihr neues Buch »Überbitten« bei der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf vor.
  1. Eintritt: 5 Euro (nur Abendkasse)
22.02.2018 | 19:00 Uhr |

Stadtarchiv Dortmund, Märkische Str. 14

Deborah Feldman stellt »Unorthodox« und »Überbitten« im Stadtarchiv Dortmund vor

Deborah Feldman wuchs in einer chassidischen Gemeinde in New York auf. Ihr erstes Buch mit dem Titel „Unorthodox“, eine autobiografische Erzählung über das Aufwachsen und das Aussteigen aus der Gemeinde wurde schnell zum New-York-Times-Bestseller, die deutsche Übersetzung zum Spiegel-Beststeller. Darin erzählt Sie, wie sie den beispiellosen Mut und die ungeheure Kraft zum Verlassen der Gemeinde findet – um ihrem Sohn ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. In ihrem dritten Buch mit dem Titel „Überbitten“ beschreibt Deborah Feldman ihre innere Versöhnung zwischen ihrem alten und neuen Selbst, ihre Hin- und Hergerissenheit zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Schuld und Furcht sowie Hoffnung und Sehnsucht, in einer ihr unbekannten Welt Fuß zu fassen.

 

Eintritt frei

  1. In Kooperation mit dem Historischen Verein Dortmund.
15.02.2018 | 19:30 Uhr |

Stefan-Heym-Bibliothek, Dörpfeldstraße 56, 12489 Berlin

Deborah Feldman liest zum Jubiläum der Stadtteilbibliothek in Berlin-Adlershof

DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT, ES SIND KEINE WEITEREN ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH!

  1. Deborah Feldman liest aus ihren Büchern »Unorthodox« und »Überbitten« anläßlich des 20jährigen Jubiläums der Stadtteilbibliothek in Berlin-Adlershof. 
  1. Voranmeldung erforderlich!
  1. Tel.: (030) 90297-5731
  1. Eintritt: 10 € / ermäßigt 7 €